Mein letzter Tag in London

November 3, 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Heute ist er nun da – mein Abreisetag. Und zum guten Schluss scheint auch noch die Sonne. Natürlich freu ich mich wieder auf Berlin, aber ich bin auch ein wenig traurig. Diese zwei Monate waren echt ne schöne Zeit und haben mir gezeigt welche wunderbare Stadt doch in London steckt. Habe gestern zum Abschied von meinen Kollegen einen laktosefreien Kuchen und ein paar Andenken geschenkt bekommen. Ich habe während der Zeit meines Praktikums im LAARC eine Menge über die Londoner sowie über die britische Geschichte als auch über beide Weltkriege gelernt. Cath hat sich gestern auch nocheinmal bei mir bedankt, dass sie durch mich auch eine Menge über Deutschland, deutsche Sitten und über die deutsche Geschichte gelernt hat. Ach ja…

Es war einfach ne wunderbare Zeit. London, mach dich gefasst – ich komme wieder! =)

Zum Abend hin bin ich nochmal durch die Straßen geschlendert – vom Covent Garden zum Trafalgar Square und ein letztes mal an der National Gallery und der National Portrait Gallery vorbeigegangen. Es war schon dunkel und ich habe die wunderbar angestrahlten Bauwerke, Denkmäler etc noch einmal tief eingeatmet.

Ein paar letzte Photografien.

Royal Albert Hall

Royal Albert Hall

Hyde Park

Hyde Park

Kensington Palace

Kensington Palace

Aber eins muss gesagt werden – BERLIN ICK FREU MIR UFF DICH!

Advertisements

Die photografischen Aufnahmen sprechen für sich!

Oktober 28, 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Stamford Bridge (Nutzung des Stadions vom FC CHELSEA)

Stamford Bridge (Nutzung des Stadions vom FC CHELSEA)

Stamford Bridge

Stamford Bridge

Stamford Bridge

Stamford Bridge

Stamford Bridge

Stamford Bridge

National Maritime Museum

National Maritime Museum

Büste von Queen Victoria

Büste von Queen Victoria

Cutty Sark

Cutty Sark

Nullmeridian (Greenwich)

Nullmeridian (Greenwich)

Nullmeridian (Greenwich)

Nullmeridian (Greenwich)

Nur noch 13 Tage …

Oktober 21, 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Meine Zeit hier in London neigt sich dem Ende. Komisches Gefühl – muss ich zugeben. Naja hab den Aufenthalt hier aber sehr genießen können und die letzten zwei Wochen werde ich sehr intensiv aufsaugen. =) Das typische, englische Wetter hat nun auch seinen Weg hierher gefunden und steigert das Bewusstsein dessen, dass die Tage allmählich kürzer und die Nächte länger werden.

Letzen Donnerstag durfte ich mit einigen Kollegen des Museums eine Ausgrabungsstelle zu einem römischen Tempel besuchen – sehr spannend! Es stellte sich bei Baurarbeiten zu einem neuen Bürogebäude in der City Londons heraus, dass ein alter römischer Tempel an dieser Stelle stand. Und nun tun die Archäologen ihr Bestes, damit der Rest des Tempels ausgegraben werden kann. Ich weiß allerdings nicht was mit dem Tempel nach der Ausgrabung angestellt werden soll. War echt ne Erfahrung wert, einmal dabei sein zu dürfen. 😀

Freitag begleitete ich Cath (eine Archivarin des Museums of London) zu einer kleinen Informationsveranstaltung. Sie erzählte den Besuchern des Museums einige interessante Einblicke über die gefundenen Objekte des Geländes des Olympiaparks hier in London. Als die Bauarbeiten zum Olympiapark 2005 losgingen, fanden Archivare alte Tierknochen (aus der Eiszeit) und auch wurden Gebäude aus der viktorianischen Zeit inspiziert. Anschließend durfte ich an einer Tour durch das „römische London“ teilnehmen. Mir wurde unter anderem die alte römische Stadtmauer gezeigt – naja das was davon übrig geblieben ist. ^^

Heute besuchte ich das SCIENCE MUSEUM – sehenswert!

Am 20.10.2012 war es nun endlich soweit – die Street Art London Tour stand an! Die vier Stunden gingen allzu schnell vorbei und sehr viele Eindrücke mussten verarbeitet werden. Ich werde die Tage auch nochmal allein auf Tour gehen und mir einiges in Ruhe anschauen.

ROA

ROA

Pablo Delgado (Marie im Vergleich)

Pablo Delgado (Marie im Vergleich)

Banksy

Banksy

Stewy

Stewy

Stonehenge and Bath!

Oktober 14, 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Heute war der erste Tag an dem mir bewusst wurde, dass der Winter vor der Tür steht – hab den ganzen Tag megamäßig gefroren! Bin heute gegen 6 Uhr in der Frühe aufgestanden – ja an einem Sonntag musste ich meine Lebensgeister zeitig in Schwung bringen! Nach einer kleinen Fahrt kam ich nun endlich ans Ziel: STONEHENGE! 😀 Einer meiner Kindheitsträume wurde wahr! Ich möchte nicht über die admission reden – aber der Anblick dieses Steinkreises ist einfach atembraubend! 😀 Zudem hatte ich schönes Wetter und hätte dort Stunden verbringen können! Ich bin immernoch begeistert …

Stonehenge

Stonehenge

Stonehenge

Stonehenge

Stonehenge

Stonehenge

Nach diesem Flash ging es anschließend nach Bath, eine kleine verträumte Stadt im Südwesten Englands. Bath wurde von UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und bietet so einiges an Architektur und kleinen, süßen Läden. Ich besuchte das Jane Austin Museum und ging in die Bath Abbey. Hab mich auch von einer alten, rauchenden Oma auf der Parkbank anquatschen und mir sagen lassen, dass die Leute in Bath sehr hochnäsig seien. 😉 Wenn ich ehrlich bin, kann ich mir das bei den Preisen in den kleinen Boutiquen sehr gut vorstellen! Auch war ich in einem Vintage-Laden und hab mir dort einen Pullover gekauft – der Preis bleibt mein Geheimnis.

Bath

Bath

Bath

Bath

Bath Abbey

Bath Abbey

„You have a better life if you wear impressive clothes.“

Oktober 13, 2012 § Ein Kommentar

Ich bin nun stolze Besitzerin eines Armands der TOLLSTEN, BRITISCHEN DESIGNERIN – VIVIENNE WESTWOOD! 😀

Mit bürgerlichem Namen heißt diese wunderbare Lady übrigens Vivienne Isabel Westwood und seitdem ich hier in London bin, war es einer meiner größten Wünsche einen ihrer Läden zu betreten. Da mein Budget begrenzt ist, habe ich mich für ein „Mini Bas Relief Bracelet/ Chain“ in goldener Farbe entschieden und bin überaus glücklich damit. =)

Heute war ich auch in der Wallace Collection! Atemberaubend!

„The cat is not in the Sack“ – Giovanni Trapattoni

Oktober 12, 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Ich höre nebenbei per livestream die WM-Qualifikation im Fußball (Deutschland vs. Irland) und der Kommentator zitiert immerzu den guten alten Herren Trapattoni (zur Zeit Trainer von Irland). 🙂

Nun wird auch endgültig das Yaam in Berlin vertrieben! Was für eine Schweinerei! Unser Berlin verliert allmählich seinen schönen, eigentümlichen Charakter! Über dieses Thema habe ich mich mit meiner Ausbilderin hier in London unterhalten und diese meinte, dass London auch einmal von einem alternativen Künstlerviertel entlang der Themse geprägt war. Doch in den 70er und 80er Jahren wurden alle Künstler und auch alle Clubs vertrieben bzw. geschlossen, damit neue Freiflächen geschaffen werden konnten – nur um teure Bürogebäude und auch Luxuswohnungen zu bauen. Zu gern hätte ich dieses alte, verträumte London kennengelernt und wenn ich hier durch die Straßen gehe, wird mir leider bewusst wie sehr sich Berlin verändern wird – zum Schlechten! Leider zählt heutzutage nur noch Geld… SPREEUFER FÜR ALLE!

Letztes Wochenende endete eine Sonderausstellung im Buckingham Palace über Leonardo da Vinci. Diese Ausstellung zeigte anatomische Zeichnungen des menschlichen Körpers und leider muss ich sagen, bin ich nicht mehr in diese Ausstellung reingekommen! Der Andrang war zu groß und die kleine Isi hat sich wirklich sehr geärgert und musste ersteinmal ein wenig fluchen, als sie weggeschickt wurde. 😉 Apropos Ansturm und überfüllte Gallerien/ Museen. Ich muss mich ein wenig über die japanischen Touristen hier in London beschweren! Egal in welchem Museum/ welcher Gallerie ich mich befinde, überall japanische Touristen – japanische Touristen die alles fotografieren was sich bewegt oder auch nich bewegt. Ich möchte ein Beispiel nennen. Ich war bereits zweimal im British Museum und konnte beide Male den Stein von Rosetta nicht bestaunen, denn beide Male standen gefühlte fünfhundert japanische Touristen vor diesem Stein und fotografierten und fotografierten und fotografierten! Ich habe es als Scham empfunden. Ich hatte das Gefühl, dass sie sich nicht für die Bedeutung und die Geschichte dieses Meilensteins der Übersetzung ägyptischer Hieroglyphen (wer sich bis eben gefragt hat, über welchen Stein ich hier philosophiere – das war die Antwort) interessieren, sondern fotografieren ihn einfach nur, weil er famous and popular ist! Ich könnte mich noch ein wenig weiter austoben, wenn ich erst auf die National Gallery und deren berühmte Gemälde eingehen würde … 😉

Ein weiteres Thema worauf ich eingehen möchte ist die englische Sprache, das heißt das britische Englisch (BE) und das amerikanische English (AE). Die Briten mögen es nicht, ich korrigiere mich – die Briten hassen es, wenn man amerikanisches Englisch spricht! Das fängt bei der Aussprache an und endet bei den benutzten Vokabeln. Zum Beispiel sagen die Briten zu einem Laden „shop“ und die Amerikaner „store“ und meine Ausbilderin meinte auch, dass die amerikanischen Filme (selbstverständlich werden diese nicht übersetzt) einen großen Einfluss in der Aussprache der jungen Genereation in England hat, denn diese übernehmen diese Aussprache und auch die Wörter, welches laut ihrer Aussage einen „schlimmen Traditions- und Indentitätsbruch“ mit sich führt.

Ich besuchte am 10.10.2012 ein Konzert von Totally Enormous Extinct Dinosaurs (TEED) und bin immernoch sehr begeistert. Dieser Künstler weiß was es heißt ein perfektes Spiel aus elektronischer Musik und bunten Lichtern darzubieten, so dass man sich in eine parallele Welt entführt fühlt. Auch hinterließen seine beiden Tänzerinnen einen gebürtigen Eindruck. Eine Darbietung aus afrikanischem Ausdruckstanz und elfengleichen Bewegungen faszinieren mich bis heute!

Wer Interesse hat, einfach mal reinhören und staunen – TEED

Die monotone Alltäglichkeit des Seins hat mich ergriffen!

Oktober 4, 2012 § Ein Kommentar

Ergriffen ist eigentlich das falsche Wort dafür. Die Normalität des Lebens, Daseins, Arbeitens, Funktionierens usw. haben mich nun auch hier in England wieder eingeholt. Ich kann jetzt nach 4 Wochen sagen: Ich habe mich eingelebt und mein Urlaubsfeeling ist flöten gegangen. Die Routine innerhalb der Woche arbeiten zu gehen und sich dann aufs Wochenende zu freuen, hat hier die gleiche Intensität wie in Deutschland. 😉 Auch rege ich mich hier über dumme Touristen auf, die wegen ihrer Orientierungslosigkeit den ganzen Verkehr aufhalten! London ist eine impulsive und volle Stadt, jeden morgen wird sich in die ‚tube‘ gequetscht und gehofft, dass keiner neben dir nach Schweiß stinkt oder mit sonstigen Gerüchen die Luft verpestet! Amüsant ist es für mich jeden morgen sehen zu dürfen, wie sich 70% der Frauen in der Bahn schminken – nicht immer erfolgreich!

Arbeit läuft super. =) Ich arbeite ja in einem archäologischem Archiv und bin froh, dass ich diesen Schritt gegangen bin. Mein english (haha, beim Korrekturlesen fiel mir eben auf, dass ich das Wort unbewusst auf englisch geschrieben habe und nicht auf deutsch – ich denke teilweise auch schon auf englisch und deutsche Sprichwörter missfallen mir…) könnte zwar noch einen kleinen Feinschliff vertragen, aber generell macht hier das Erschließen und die Arbeit mit meinen derzeitigen Kollegen Spaß. =) Ich erschließe und überarbeite die teilweise eingetragenen Datensätze der beiden Datenbanken (AMS und MIMSY) zu den jeweils gefundenen Objekten. Die alten Römer gründeten einst London und sämtliches Vorgehen an den Fundstellen wird dokumentiert (Anzahl der Objekte, Beschaffung der Objekte, Alter der Objekte …) – also meine erschließende Arbeit basiert auf römische Fundstücke. 😉 Ich werde jetz keinen detaillierten Bericht über meine Arbeit in den 8 Wochen hier im Archiv schreiben, wer interessiert ist, dem kann ich dann meinen „offiziellen“ Ausbildungsbericht geben. 🙂

Letzte Woche haben mich meine Eltern und die liebe Franzi besucht. 😀 Das war ein angenehmes Gefühl, endlich mal wieder vertraute Gesichter zu sehen! Ich hatte eine Menge Spaß an diesen Tagen und möchte mich hiermit bedanken, dass ihr den Weg hergefunden habt. :*

Tate Modern

Tate Modern

Tate Modern

Tate Modern

In der M&Ms - world

In der M&Ms – world

Street Art

Street Art

Street Art

Street Art